Freiberg (Sachsen)

Institut für Silikattechnik

Voruntersuchung zur energetischen Sanierung von Institutsgebäuden der TU Bergakademie Freiberg

Leistungen: Voruntersuchung mit Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

Zeitraum: 08 bis 11. 2010

Bauherr: Freistaat Sachsen, SIB NL Chemnitz

BGF: 2270m² und 880m²

Das 1899 errichtete Hauptgebäude des Instituts für Keramik, Glas- und Baustofftechnik und das dazugehörige Technikum, ein Industriebau der 1980er Jahre, sollen energetisch verbessert werden. Die besondere Herausforderung dabei ist der Umgang mit dem als Kulturdenkmal erfassten Hauptgebäude, das in seinem äußeren Habitus aus Sicht des Denkmalschutzes nicht verändert werden darf. Für die energetische Aufwertung der Gebäudehülle bleibt damit nur eine Innendämmung. Dabei trifft die Verwendung von Calciumsilikatplatten bei einem Institut, das sich mit der Erforschung von Silikatbaustoffen befasst, auf besonderes Interesse.
Ausgehend von der Bestandsaufnahme der thermischen Hülle und den baukonstruktiven Besonderheiten der Gebäude wurden Sanierungsmaßnahmen vorgeschlagen und Kosten ermittelt.
Die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung weist die erforderliche Armortisationszeit für beide Gebäude nach.
1 2