Dresden - Mitte (Sachsen)

Theaterlogistikzentrum II

Archivrecherche über wesentliche Planungen und Baumaßnahmen „Alte Spedition“

Leistungen: Recherche, Dokumentation

Zusammenarbeit: mit Dr. Dürre, Kunsthistoriker

Zeitraum: 02 bis 04/2012

Bauherr: Freistaat Sachsen - SIB NL DD I

Zum ursprünglichen, zwischen 1744-17471 errichteten Marstall-Ensemble gehörte bereits
ein Nordostflügel. Anstatt des alten Nordostflügels wurde bis letztendlich 1907 ein neuer Flügel errichtet, der tiefer war und sich fast noch einmal so lang nach Nordwesten über das Marstallquartier hinaus erstreckte. Dieser Flügel bestand hauptsächlich aus vier fast identischen und untereinander reihenhausartig miteinander verbundenen Modulen mit je zwölf Pferdeboxen sowie einem sich an dessen nordwestlichem Ende im GR rechtwinklig anschließenden größeren dreigeschossigen Gebäude. Eines dieser Module, die heute sogen. „Alte Spedition“, blieb bis in die Gegenwart erhalten.
Im Innenbereich überraschen die Stallräume mit den gusseisernen Säulen und ihrer aufwendigen
Gestaltung, besonders mit den ionisierenden Kapitellen. Erwähnenswert sind auch die reich profilierten Konsolen an den Wänden unter den elegant geschwungenen Gurten der Gewölbe.
1 2 3